14.03.2013 / Jan Welter und Christopher Pick

Freilichtmuseum Kommern


Am Samstag den 14.3.2013 sind wir ins Freilichtmuseum nach Kommern gefahren.

Auf dem Weg dahin hat es geregnet, doch als wir angekommen sind schien die Sonne.
Zuerst mussten wir unser ganzes Gepäck den Berg hochtragen.
Oben haben wir dann alles in einen Bollerwagen geladen.
Bei leichtem Nieselregen hat dann die Führung angefangen.
Wir sollten uns erst auf einen rutschigen Baumstamm stellen und dann nach Namen sortieren, ohne den stamm zu verlassen.
Nach einigen Minuten sind dann alle an ihrer Position angekommen. Anschließend haben wir uns gegenseitig vorgestellt.
Als nächstes sind wir durch ein Dorf gegangen, dort liefen Hühner und Gänse frei herum, danach kamen wir zu einer Sägerei die durch ein Mühlrad im Wasser angetrieben wurde.
Dort durften wir uns angucken wie früher Holzbretter produziert wurden.
Dann haben alle Holzcrocks bekommen und haben einen Staffellauf veranstaltet, es war sehr komisch in diesen Schuhen zu laufen.
Anschließend sind wir ein paar Meter gegangen und dann mussten wir wieder in Teams einen Stammmeter Holz umstapeln, das sah am Anfang einfach aus wurde aber dann doch anstrengend.
Anschließend haben wir einen Parcour gemacht, dazu mussten wir zweier Gruppen bilden.
Einer musste sich die Augen verbinden und von dem anderen geführt werden, es war gar nicht so einfach den anderen zu führen weil man sehr gut aufpassen musste was der andere macht.
Wir mussten auch Sachen erfühlen, man konnte sich oft gar nichts vorstellen, was das sein könnte.
Dann haben wir wieder in den Teams Baumstämme gegen die Zeit zersägt, das wurde sehr anstrengend.
Danach war Pause wir haben alle unser Lunch Paket geholt und gegessen, anschließend hatten wir Freizeit. Wir sind mit 5 Personen in das Wachsfiguren Kabinett ,,Die Rheinländer´´ gegangen dort fühlte man sich als wäre man echt vor 100 Jahren im Rheinland gewesen, alles sah aus wie echt selbst die passenden Geräusche schallten aus den Ecken hervor. Hinter Manschen Türen waren Informationsräume wo Fundstücke aufbewahrt und erklärt wurden. Dann haben wir uns alle am Eingang getroffen und uns zur Abreise bereit gemacht. Es war ein lustiger und informativer Tag leider ging dieser schnell zu ende.



Bilder

Berichte Übersicht